Peter Voigt

Stein schleift Schere

DDR 1990 / 20 Min. / 35mm / color
Buch: Peter Voigt
Kamera: Winfried Goldner
Ton: Jürgen Abel, Rolf Rolke, Eberhard Schwarz, Carmen Bärwaldt
Schnitt: Peter Voigt
Sprecherin: Christine Gloger
Produzent: Gerhard Scheumann, Walter Heynowski
Produktionsleitung: Mathias Remmert
Produktion: Werkstatt H&S und DEFA-Studio für Dokumentarfilme


peter_voigt_hitlerjunge_400Pict0004Skizziert werden fünf Jahre aus der Kindheit des deutschen Regisseurs im besetzten Polen 1939-1945.

Episoden reflektieren die kindliche Sicht des Faschismus, wie er im deutschen Alltag eher als "Normalität" in Erscheinung trat, bzw. durch die Verherrlichung von Krieg und Rassenhaß.
So meldete beispielsweise der Vater zwei polnische Arbeiter, da diese sich trotz Verbot in ihrer Muttersprache unterhielten.

Der Junge selbst begegnete einem Juden, der auch für ihn und seine Kameraden bereits zum Inbegriff des Bösen geworden war. Mit Versen eines Kinderreimes montierte Episoden, mit denen der Autor heute seine damalige Verstrickung erkennen läßt.
 


Home   Arbeit   Ton Steine Scherben   Bertolt Brecht - Bild und Modell   Einspiel Krieg   Eine Hinterlassenschaft   Frühlingserwachen   Ich bin Ernst Busch   Der Zögling   Epische Theater   Bella Italia   Ort Zeit, Tod   Dämmerung   Metanoia   Wieland Förster   Wofür starb Dirk Boonstra   Kentauren   Knabenjahre   Stein schleift Schere   Martha Lehmann, Eisenbahnerin   Hans Otto   Über   Links